Terrassen und Wege

_4098979.jpg_4098972.jpg_MG_6008.jpg_MG_6001.jpgLuserna-Gneis-Polygonal-gem.jpgLuserna-Gneis-Polygonal.jpg_5087308.jpg_5087307.jpgDSCF1961b.jpgDSCF1968.jpg_9033141.jpg_9033142.jpg_5246646.jpg_5246652.jpg_5096582.jpgMosaikplatte_mit_Galsmosaik_1.jpgPflastermuster_4.jpgPflastermuster_3.jpgPflastermuster_6.jpgTrittplatten-in-Japanischem.jpg

Lauschige Gartenlauben, kleine Wege durch den Garten oder sonnige Terrassen können durch die Verwendung von Naturstein vielfältig gestaltet werden. Dabei sind es oft kleine, kunstvoll angelegte  Pflasterflächen, die einem Garten einen besonderen Reiz verleihen. Naturstein bietet eine unerschöpfliche Bandbreite an Struktur und Farbe. Angefangen von grob strukturierten Grautönen bei Granit, zu rostfarbenem Gneis, rotem Porphyr, zu gelbem oder grünem Sandstein mit seiner fast samtigen Oberfläche, bis zu glattem weißen Marmor oder schwarzem Basalt, Naturstein wird allen Ansprüchen gerecht.

Für Terrassen und Wege gibt es im Grunde zwei Bauweisen. Die gebundene und die ungebundene.

Bei der gebundenen Bausweise bestehen die Tragschicht, die Bettung sowie die Fugenfüllung aus Baustoffen, die mittels Bindemitteln hohe Festigkeit erreichen wie Beton und Bettungsmörtel.

Für die ungebundene Bauweise werden Tragschichten aus Kies oder Schotter hergestellt, die Bettung besteht aus feineren gebrochenen Gesteinskörnungen von 0 – 4 mm. Die ungebundene Bausweise hat neben der kostengünstigeren Herstellung die Vorteile, dass es nicht zu Betonausblühungen und thermischen Spannungen und somit zu Rissblidungen in den Belagsflächen kommt.

Aufbau einer ungebundenen Bauweise:

Ausschlaggebend für die Tragfähigkeit eines Gehweges, einer Terrasse oder Fahrbahn ist in erster Linie die so genannte Tragschicht, eine 20 – 80 cm dicke Schicht aus frostsicherem, verdichteten Kies oder Schotter. Entscheidend für die benötigte Schichtdicke ist zum einen die Bodenbeschaffenheit und zum anderen die geplante Nutzung.

Die Belagsdecke besteht aus einer Bettungsschicht, in der Regel eine Mischung aus Splitt und Brechsand, und darin verlegten Pflastersteinen oder Platten. Platten weisen gegenüber ihrer Fläche eine geringere Dicke auf als Pflastersteine und sind deshalb auch weniger stark belastbar. Platten können nur auf gering belasteten Flächen wie Terrassen oder Gehwegen eingesetzt werden. Pflaster dagegen kann bis zu einer Verkehrsbelastung der Bauklasse III eingesetzt werden.

Neben Naturstein kann als Belag auch Betonstein oder Klinker verwendet werden.